Pilotprojekt “ Frühe Hilfen vor Ort in Schwarmstedt“

UNVERSTÄNDNIS
Nach Empfehlung des Jugendhilfeausschusses wurde heute das Pilotprojekt “ Frühe Hilfen vor Ort in Schwarmstedt“ für 1 Jahr durch den Kreisausschuss verlängert.
Für mich ist diese Entscheidung überhaupt nicht nachvollziehbar, denn die Hilfen für Schwangere und junge Mütter beziehen sich auf lebenspraktische Fähigkeiten, die in Gesellschaften (wie wir sie kennen) innerhalb der Familie von Generation zu Generation weiter gegeben werden. In dem Programm werden Fertigkeiten wie Ernährung, Hygiene, Gewichtskontrolle, Alltagsstruktur, schlafen, stillen u.a. vermittelt. Bei diesen Frauen fehlen demnach heute offenbar die einfachsten Fähigkeiten. Hinzu kommen noch die horrenden Beratungskosten von 700 Euro pro Gespräch. Dies sind Aufwände, die dem Steuerzahler für solche einfachen Wissensvermittlungen nicht zuzumuten sind, und dies allein für Schwarmstedt. Nicht auszudenken, solche Programme finden Anwendung für den gesamten Heidekreis. Auch werden diese Bedarfe weiter wachsen, weil immer mehr neue Bedürftige dazukommen. Welche Kostenexplosion kommt da in Zukunft auf uns zu?!!